Noch Fragen?

Nun hast du bereits eine ganze Menge Informationen zum Bausparen. Wenn du weitere Fragen hast, schau dir einfach mal unsere FAQs an oder sprich mit einem Bauspar-Berater in deiner Nähe.

  • Eigene Wohnung / Eigenes Haus

    • Warum sollte ich für eine eigene Wohnung oder ein Haus sparen?

      Ein Leben lang Miete zu bezahlen, geht ganz schön ins Geld. Unterm Strich ist es besser, etwas Eigenes zu haben. Deshalb lohnt es sich, schon jetzt mit dem Sparen anzufangen. Damit du später das Geld nicht an deinen Vermieter gibst, sondern für dich selbst sorgst.

      Soviel Miete zahlst du in 30 Jahren an deinen Vermieter
      * Bei einer angenommenen jährlichen Mietsteigerung von 2 Prozent.

      Ist es nicht besser, wenn du diese Summe für eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus nutzt?

    • Eine eigene Immobilie? Wie schaffe ich es, so viel Geld zu bekommen?

      Zuerst einmal: Kaum jemand kann ein Haus oder eine Wohnung auf einmal bezahlen. Deshalb lohnt es sich, früh mit dem Sparen anzufangen. Bausparen hilft dir dabei. Damit schaffst du dir ein gutes Fundament für deine Immobilie. Je mehr Eigenkapital du für die Finanzierung deiner Wunsch-Immobilie hast, desto sicherer und günstiger wird dein Weg ins eigene Zuhause. Als Faustregel gilt: 20 Prozent der Kosten deiner Immobilie solltest du als Eigenkapital angespart haben. Den Rest kannst du dann als Darlehen von deiner Sparkasse oder LBS bekommen.

      Wenn du später auf jeden Fall ein Eigenheim kaufen oder bauen möchtest, sprich am besten schon jetzt mit deinem Berater. Er sagt dir, wie du das anpacken kannst.

    • Warum ist eine eigene Wohnung oder ein Haus so beliebt in Deutschland?

      Warum junge Menschen Wohneigentümer werden wollen:

      Warum junge Menschen Wohneigentümer werden wollen
      Quelle: LBS/Nordlight Research
    • Eignet sich eine eigene Wohnung oder Haus als Zukunftsvorsorge?

      Ja! Du hast etwas Eigenes und sobald deine Wohnung oder dein Haus abbezahlt ist, hast du einen größeren finanziellen Spielraum. Mit Beginn der Rente zählt jeder Euro, weil die meisten Menschen geringere Einkünfte haben als vorher. Weil du keine Miete mehr zahlen musst, hast du im Monat viel mehr Geld übrig für deine Hobbys, Reisen oder andere Wünsche.

      Also: In deiner eigenen Immobilie kannst du schon jetzt wohnen und tust gleichzeitig etwas für deine Zukunft.

    • Wer hilft mir bei der Immobiliensuche?

      Deine Sparkasse oder die LBS! Die Immobilienberater dort haben viele Immobilien im Angebot und helfen dir gerne dabei, die passende Wohnung oder das richtige Haus zu finden. Und wie du das Ganze finanzieren kannst? Auch das erfährst du von deinem Berater.

  • Bausparen

    • Was genau ist Bausparen?

      Alle Kunden einer Bausparkasse zusammen füllen mit ihren Einzahlungen den „Bauspar­topf“. Das Geldvolumen im Topf wächst nach und nach durch die Spargelder und die Rückzahlungen der Darlehen. Aus diesem Topf bekommen die Kunden ihr Geld, also das angesparte Guthaben und ihr Bauspardarlehen, ausgezahlt. Im Überblick sieht das so aus:

      Sparen / Rückzahlen
      * Die staatliche Förderung bleibt nur bei Einhaltung bestimmter Voraussetzungen erhalten.
    • Wie funktioniert Bausparen?

      Mit Bausparen kannst du dir deine (Wohn-)Träume erfüllen. Starte früh und schaffe dir deine finanzielle Grundlage dafür. Schon kleine Spar-Schritte bringen dich deinem Ziel näher. Du wählst zunächst einen Bauspartarif und eine Bausparsumme. Bei der LBS musst du dann in der Regel 40-50 Prozent der Bausparsumme ansparen. Das restliche Geld (50-60 Prozent) bekommst du dann als zinsgünstiges Darlehen. Hier ein Beispiel (tarifabhängig):

      Bausparsumme

      Mit anderen Worten: Für jeden angesparten Euro bekommst du als Darlehen 1,50 Euro von deiner Bausparkasse oben drauf.

    • Was muss ich tun, um Bausparer zu werden?

      Ganz einfach: Alle Infos rund ums LBS-Bausparen bekommst du bei deiner Sparkasse oder in einem Kunden-Center der LBS. Hier kannst du dich beraten lassen, welcher Bausparvertrag für dich der Beste ist und wie du an die staatlichen Förderungen* kommst.

      Bausparen kann übrigens jeder. Wenn du noch nicht volljährig bist, müssen deine Eltern den Bausparvertrag unterschreiben.

      * Es gelten gesetzliche Förder-Voraussetzungen und ggf. Einkommensgrenzen.
    • Wie viel sollte ich auf mein Bausparkonto einzahlen? Muss ich das regelmäßig tun?

      Auf dein Bausparkonto kannst du flexibel* etwas einzahlen. Wenn du Geld hast, zahlst du etwas ein. Brauchst du dein Geld für andere Dinge, kannst du auch mal gar nichts sparen. Unser Tipp: Spare regelmäßig, so kommst du am schnellsten deinem Traum vom Eigenheim näher. Dein Berater zeigt dir, wie viel du für dein Ziel monatlich sparen solltest.

      * Es gelten ggf. Einzahlungsbeschränkungen.
    • Welche Bausparsumme ist für mich sinnvoll?

      Das hängt davon ab, wie dein Wohn-Wunsch aussieht. Für ein eigenes Haus brauchst du mehr Geld als für eine eigene kleine Wohnung. Lass dich auf jeden Fall bei der LBS oder deiner Sparkasse beraten. Übrigens: Deine Bausparsumme kannst du ganz flexibel deinen Wünschen und Zielen anpassen.

  • Bauspardarlehen

    • Was ist ein Bauspardarlehen und welche Vorteile hat es?

      Mit dem Bauspardarlehen kannst du zum Beispiel ein Haus oder eine Wohnung kaufen, bauen oder auch modernisieren. Ein Bauspardarlehen kannst du erhalten, wenn du deinen Bausparvertrag über eine bestimmte Zeit in einer bestimmten Höhe ansparst. Wie lange und wie viel du sparen musst, hängt u.a. von deiner Bausparsumme und vom Bauspartarif ab.

      • Vorteile eines Bauspardarlehens:
      • Fester und günstiger Zinssatz über die gesamte Laufzeit.
        So kannst du sicher kalkulieren und weißt, was auf dich zukommt.
      • Kostenlose Sonderzahlungen immer möglich. Falls du etwas
        Geld übrig hast, kannst du das Darlehen so schneller zurückzahlen.

      Über die Vorteile und Voraussetzungen informiert dich dein Berater. Ganz persönlich und auf deine Situation zugeschnitten.

  • Förderung

    • Welche Förderungen kann ich vom Staat bekommen?

      Je nach persönlicher Situation kannst du folgende Förderungen vom Staat* bekommen:

      Wohnungsbauprämie

      Was das genau für Förderungen sind, erfährst du hier.

      * Es gelten gesetzliche Förder-Voraussetzungen und ggf. Einkommensgrenzen.
  • Wohnungsbauprämie

    • Was ist die Wohnungsbauprämie (WoP)?

      Mit der Wohnungsbauprämie unterstützt dich der Staat beim Ansparen für dein eigenes Zuhause.* Das heißt, du zahlst Geld auf dein Bausparkonto und der Staat legt noch etwas drauf. Wenn du 512 Euro – das ist der geförderte Höchstbetrag – im Jahr einzahlst, dann gibt der Staat dir rund 45 Euro dazu. Du kannst auch weniger sparen. Auf deine Einzahlung bekommst du dann 8,8 Prozent. Hier ein Rechenbeispiel:

        512,00 Euro eigene Einzahlung im Jahr
      + 45,00 Euro WoP (8,8 Prozent)
      = 557,00 Euro (gesamt)

      In sieben Jahren sind das 3.899 Euro.

      * Es gelten Förder-Voraussetzungen, insbesondere Einkommensgrenzen.
    • Bekomme ich schon die Wohnungsbauprämie?

      Jeder ab 16 Jahren kann die Wohnungsbauprämie bekommen. Die Prämie kannst du erhalten, wenn du nicht mehr als 25.600 Euro als Single oder 51.200 Euro bei Verheirateten (nicht einzeln veranlagt) zu versteuerndes Einkommen im Jahr hast.

    • Gibt es Einschränkungen bei der Förderung?

      Du kannst die Wohnungsbauprämie behalten, wenn du die Bausparsumme zum Beispiel für den Kauf oder die Modernisierung deiner eigenen Wohnung nutzt. Wenn du bei Abschluss des Bausparvertrages noch keine 25 Jahre alt bist, kannst du das Guthaben nach sieben Jahren vollkommen frei verwenden.*

      * Gilt nur für einen einzigen Vertrag.
  • Arbeitnehmersparzulage

    • Bekomme ich schon Arbeitnehmersparzulage?

      Die Arbeitnehmersparzulage gibt es für alle, die bereits im Job sind, und auf ihren Bausparvertrag Vermögenswirksame Leistungen (VL) von ihrem Arbeitgeber überwiesen bekommen.* Die Zulage kannst du bekommen, wenn du nicht mehr als 17.900 Euro als Single oder 35.800 Euro bei Verheirateten (nicht einzeln veranlagt) zu versteuerndes Einkommen im Jahr hast.

      * Es gelten Förder-Voraussetzungen.
    • Wie hoch ist die Arbeitnehmersparzulage?

      Die Arbeitnehmersparzulage in Höhe von 9 Prozent wird auf bis zu 470 Euro (geförderter Höchstbetrag) Vermögenswirksame Leistungen (VL) gewährt. Das sind, wenn dein Arbeitgeber die Höchstsumme 470 Euro für dich auf dein Bausparkonto einzahlt, rund 43 Euro im Jahr.

    • Was genau sind Vermögenswirksame Leistungen (VL)?

      VL sind Sparbeiträge, die dein Arbeitgeber auf dein Bausparkonto einzahlt. Wie viel dein Arbeitgeber zahlt, steht auf deiner Gehaltsabrechnung oder in deinem Arbeitsvertrag. Unser Tipp: Wenn der Arbeitgeber nicht den kompletten Betrag von 40 Euro im Monat zahlt, kannst du den Rest von deinem Gehalt auf dein Bausparkonto überweisen lassen. So sicherst du dir die vollen 43 Euro Arbeitnehmersparzulage. Sprich einfach mal mit deinem Arbeitgeber.

    • Gibt es Einschränkungen bei der Förderung?

      Du kannst die Arbeitnehmersparzulage dann behalten, wenn du die Bausparsumme beispielsweise für den Kauf oder die Modernisierung einer Wohnung nutzt. Und nach sieben Jahren kannst du das Bausparguthaben frei verwenden (zum Beispiel für eine Urlaubsreise), ohne dass die Arbeitnehmersparzulage verloren geht.

  • Wohn-Riester

    • Bekomme ich schon die Wohn-Riester-Förderung?

      Die Wohn-Riester-Förderung ist vor allem für Arbeitnehmer, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind. Aber auch Beamte können „riestern“. Dein Alter und die Höhe deines Einkommens sind hier vollkommen egal. Die Riester-Zulage wird auf dein Wohn-Riester-Bausparkonto eingezahlt.

    • Wie viel Riester-Förderung kann ich bekommen?

      Wohn-Riester lohnt sich richtig. Pro Jahr kannst du bis zu 175 Euro Riester-Grundzulage bekommen. Für alle unter 25 Jahren gibt es einen einmaligen Starterbonus von bis zu 200 Euro oben drauf. Im ersten Jahr gibt es vom Staat also bis zu 375 Euro. Familien mit Kindern erhalten pro Kind und Jahr noch 300 Euro Riester-Zulage dazu.*

      Was du dafür tun musst? Wenn du 4 Prozent deines Bruttovorjahreseinkommens** auf deinen Riester-Vertrag einzahlst, hast du die Förderung sicher. Für Auszubildende sind das normalerweise nur 60 Euro (Mindesteinzahlung) im Jahr, um die volle Zulage zu erhalten.

      * Das gilt für Familien mit Kindern, die nach 2007 geboren wurden. Für jedes vor 2008
      geborene Kind wird eine Zulage von bis zu 185 Euro gezahlt. Es gelten Förder-Voraussetzungen.
      ** Abzüglich aller Riester-Zulagen, die dir zustehen.
    • Wie funktioniert Riester-Bausparen?

      Die staatliche Förderung bekommst du auf das Geld, das du auf dein Wohn-Riester-Konto einzahlst. Wenn du dann Eigentum erwerben möchtest, kannst du dein Guthaben auf deinem Riester-Bausparkonto für den Immobilienkauf einsetzen.* Und das Beste: Nimmst du ein Wohn-Riester-Darlehen auf, wird die Rückzahlung mit der Riester-Zulage gefördert. So zahlst du dein Darlehen schneller zurück.

      * Alle mit Riester geförderten Beträge und die Riester-Zulagen werden spätestens ab dem 68. Lebensjahr nachgelagert besteuert.
    • Was mache ich mit meinem Wohn-Riester-Bausparvertrag, wenn ich keine Immobilie kaufen möchte?

      Falls du deinen Wohn-Riester-Bausparvertrag doch nicht für eine eigene selbst genutzte Wohnung verwenden möchtest, kannst du auch bis zum Rentenalter weiter Geld einzahlen und dann daraus (in der Regel ab dem 68. Lebensjahr) eine Rente erhalten.* Dein Berater unterstützt dich bei deiner Entscheidung.

      * Die Riester-Rente wird besteuert.

Noch Fragen?

Schau dir einfach mal unsere FAQs an oder sprich mit einem Bauspar-Berater.

  • Eigene Wohnung / Eigenes Haus

    • Warum sollte ich für eine eigene Wohnung oder ein Haus sparen?

      Ein Leben lang Miete zu bezahlen, geht ganz schön ins Geld. Unterm Strich ist es besser, etwas Eigenes zu haben. Deshalb lohnt es sich, schon jetzt mit dem Sparen anzufangen. Damit du später das Geld nicht an deinen Vermieter gibst, sondern für dich selbst sorgst.

      Soviel Miete zahlst du in 30 Jahren an deinen Vermieter
      * Bei einer angenommenen jährlichen
      Mietsteigerung von 2 Prozent.

      Ist es nicht besser, wenn du diese Summe für eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus nutzt?

    • Eine eigene Immobilie? Wie schaffe ich es, so viel Geld zu bekommen?

      Zuerst einmal: Kaum jemand kann ein Haus oder eine Wohnung auf einmal bezahlen. Deshalb lohnt es sich, früh mit dem Sparen anzufangen. Bausparen hilft dir dabei. Damit schaffst du dir ein gutes Fundament für deine Immobilie. Je mehr Eigenkapital du für die Finanzierung deiner Wunsch-Immobilie hast, desto sicherer und günstiger wird dein Weg ins eigene Zuhause. Als Faustregel gilt: 20 Prozent der Kosten deiner Immobilie solltest du als Eigenkapital angespart haben. Den Rest kannst du dann als Darlehen von deiner Sparkasse oder LBS bekommen. Wenn du später auf jeden Fall ein Eigenheim kaufen oder bauen möchtest, sprich am besten schon jetzt mit deinem Berater. Er sagt dir, wie du das anpacken kannst.

    • Warum ist eine eigene Wohnung oder ein Haus so beliebt in Deutschland?

      Warum junge Menschen Wohneigentümer werden wollen:

      Warum junge Menschen Wohneigentümer werden wollen
      Quelle: LBS/Nordlight Research
    • Eignet sich eine eigene Wohnung oder Haus als Zukunftsvorsorge?

      Ja! Du hast etwas Eigenes und sobald deine Wohnung oder dein Haus abbezahlt ist, hast du einen größeren finanziellen Spielraum. Mit Beginn der Rente zählt jeder Euro, weil die meisten Menschen geringere Einkünfte haben als vorher. Weil du keine Miete mehr zahlen musst, hast du im Monat viel mehr Geld übrig für deine Hobbys, Reisen oder andere Wünsche. Also: In deiner eigenen Immobilie kannst du schon jetzt wohnen und tust gleich­zeitig etwas für deine Zukunft.

    • Wer hilft mir bei der Immobiliensuche?

      Deine Sparkasse oder die LBS! Die Immobilienberater dort haben viele Immobilien im Angebot und helfen dir gerne dabei, die passende Wohnung oder das richtige Haus zu finden. Und wie du das Ganze finanzieren kannst? Auch das erfährst du von deinem Berater.

  • Bausparen

    • Was genau ist Bausparen?

      Alle Kunden einer Bausparkasse zusammen füllen mit ihren Ein­zahlungen den „Bauspar­topf“. Das Geldvolumen im Topf wächst nach und nach durch die Spargelder und die Rückzahlungen der Darlehen. Aus diesem Topf bekommen die Kunden ihr Geld, also das angesparte Guthaben und ihr Bauspardarlehen, ausgezahlt. Im Überblick sieht das so aus:

      Sparen / Rückzahlen
      * Die staatliche Förderung bleibt nur bei
      Einhaltung bestimmter Voraussetzungen
      erhalten.
    • Wie funktioniert Bausparen?

      Mit Bausparen kannst du dir deine Wohn-Träume erfüllen. Starte früh und schaffe dir deine finanzielle Grundlage dafür. Schon kleine Spar-Schritte bringen dich deinem Ziel näher. Du wählst zunächst einen Bauspartarif und eine Bausparsumme. Bei der LBS musst du dann in der Regel 40-50 Prozent der Bausparsumme ansparen. Das restliche Geld (50-60 Prozent) bekommst du dann als zinsgünstiges Darlehen. Hier ein Beispiel (tarifabhängig):

      Bausparsumme

      Mit anderen Worten: Für jeden angesparten Euro bekommst du als Darlehen 1,50 Euro von deiner Bausparkasse oben drauf.

    • Was muss ich tun, um Bausparer zu werden?

      Ganz einfach: Alle Infos rund ums LBS-Bausparen bekommst du bei deiner Sparkasse oder in einem Kunden-Center der LBS. Hier kannst du dich beraten lassen, welcher Bausparvertrag für dich der Beste ist und wie du an die staatlichen Förderungen* kommst.

      Bausparen kann übrigens jeder. Wenn du noch nicht volljährig bist, müssen deine Eltern den Bausparvertrag unterschreiben.

      * Es gelten gesetzliche
      Förder-Voraussetzungen und
      ggf. Einkommensgrenzen.
    • Wie viel sollte ich auf mein Bausparkonto einzahlen? Muss ich das regelmäßig tun?

      Auf dein Bausparkonto kannst du flexibel* etwas einzahlen. Wenn du Geld hast, zahlst du etwas ein. Brauchst du dein Geld für andere Dinge, kannst du auch mal gar nichts sparen. Unser Tipp: Spare regelmäßig, so kommst du am schnellsten deinem Traum vom Eigen­heim näher. Dein Berater zeigt dir, wie viel du für dein Ziel monatlich sparen solltest.

      * Es gelten ggf.
      Einzahlungsbeschränkungen.
    • Welche Bausparsumme ist für mich sinnvoll?

      Das hängt davon ab, wie dein Wohn-Wunsch aussieht. Für ein eigenes Haus brauchst du mehr Geld als für eine eigene kleine Wohnung. Lass dich auf jeden Fall bei der LBS oder deiner Sparkasse beraten. Übrigens: Deine Bausparsumme kannst du ganz flexibel deinen Wünschen und Zielen anpassen.

  • Bauspardarlehen

    • Was ist ein Bauspardarlehen und welche Vorteile hat es?

      Mit dem Bauspar­darlehen kannst du zum Beispiel ein Haus oder eine Wohnung kaufen, bauen oder auch modernisieren. Ein Bauspar­darlehen kannst du erhalten, wenn du deinen Bauspar­vertrag über eine bestimmte Zeit in einer bestimmten Höhe ansparst. Wie lange und wie viel du sparen musst, hängt u.a. von deiner Bauspar­summe und vom Bauspar­tarif ab.

      • Vorteile eines Bauspardarlehens:
      • Fester und günstiger Zinssatz
        über die gesamte Laufzeit.
        So kannst du sicher kalkulieren
        und weißt, was auf dich zukommt.
      • Kostenlose Sonderzahlungen
        immer möglich. Falls du etwas
        Geld übrig hast, kannst du das
        Darlehen so schneller
        zurückzahlen.

      Über die Vorteile und Voraussetzungen informiert dich dein Berater. Ganz persönlich und auf deine Situation zugeschnitten.

  • Förderung

    • Welche Förderungen kann ich vom Staat bekommen?

      Je nach persönlicher Situation kannst du folgende Förderungen vom Staat* bekommen:

      Wohnungsbauprämie

      Was das genau für Förderungen sind, erfährst du hier.

      * Es gelten gesetzliche
      Förder-Voraussetzungen und
      ggf. Einkommensgrenzen.
  • Wohnungsbauprämie

    • Was ist die Wohnungsbauprämie (WoP)?

      Mit der Wohnungsbauprämie unterstützt dich der Staat beim Ansparen für dein eigenes Zuhause.* Das heißt, du zahlst Geld auf dein Bausparkonto und der Staat legt noch etwas drauf. Wenn du 512 Euro – das ist der geförderte Höchstbetrag – im Jahr einzahlst, dann gibt der Staat dir rund 45 Euro dazu. Du kannst auch weniger sparen. Auf deine Einzahlung bekommst du dann 8,8 Prozent. Hier ein Rechenbeispiel:

        512,00 Euro eigene Einzahlung im Jahr
      + 45,00 Euro WoP (8,8 Prozent)
      = 557,00 Euro (gesamt)

      In sieben Jahren sind das 3.899 Euro.

      * Es gelten Förder-Voraussetzungen,
      insbesondere Einkommensgrenzen.
    • Bekomme ich schon die Wohnungsbauprämie?

      Jeder ab 16 Jahren kann die Wohnungs­bauprämie bekommen. Die Prämie kannst du erhalten, wenn du nicht mehr als 25.600 Euro als Single oder 51.200 Euro bei Verhei­rateten (nicht einzeln veranlagt) zu versteuerndes Einkommen im Jahr hast.

    • Gibt es Einschränkungen bei der Förderung?

      Du kannst die Wohnungsbauprämie behalten, wenn du die Bausparsumme zum Beispiel für den Kauf oder die Moder­nisierung deiner eigenen Wohnung nutzt. Wenn du bei Abschluss des Bausparvertrages noch keine 25 Jahre alt bist, kannst du das Guthaben nach sieben Jahren vollkommen frei verwenden.*

      * Gilt nur für einen einzigen Vertrag.
  • Arbeitnehmersparzulage

    • Bekomme ich schon Arbeitnehmersparzulage?

      Die Arbeitnehmersparzulage gibt es für alle, die bereits im Job sind, und auf ihren Bausparvertrag Vermögens­wirksame Leistungen (VL) von ihrem Arbeitgeber überwiesen bekommen.* Die Zulage kannst du bekommen, wenn du nicht mehr als 17.900 Euro als Single oder 35.800 Euro bei Verheirateten (nicht einzeln veran­lagt) zu versteuerndes Einkommen im Jahr hast.

      * Es gelten Förder-Voraussetzungen.
    • Wie hoch ist die Arbeitnehmersparzulage?

      Die Arbeitnehmersparzulage in Höhe von 9 Prozent wird auf bis zu 470 Euro (geförderter Höchstbetrag) Vermögens­wirksame Leistungen (VL) gewährt. Das sind, wenn dein Arbeit­geber die Höchst­summe 470 Euro für dich auf dein Bau­sparkonto einzahlt, rund 43 Euro im Jahr.

    • Was genau sind Vermögenswirksame Leistungen (VL)?

      VL sind Sparbeiträge, die dein Arbeitgeber auf dein Bausparkonto einzahlt. Wie viel dein Arbeitgeber zahlt, steht auf deiner Gehaltsabrechnung oder in deinem Arbeits­vertrag. Unser Tipp: Wenn der Arbeitgeber nicht den kompletten Betrag von 40 Euro im Monat zahlt, kannst du den Rest von deinem Gehalt auf dein Bausparkonto überweisen lassen. So sicherst du dir die vollen 43 Euro Arbeitnehmer­sparzulage. Sprich einfach mal mit deinem Arbeitgeber.

    • Gibt es Einschränkungen bei der Förderung?

      Du kannst die Arbeitnehmersparzulage dann behalten, wenn du die Bauspar­summe beispielsweise für den Kauf oder die Modernisierung einer Wohnung nutzt. Und nach sieben Jahren kannst du das Bausparguthaben frei verwenden (zum Beispiel für eine Urlaubsreise), ohne dass die Arbeitnehmersparzulage verloren geht.

  • Wohn-Riester

    • Bekomme ich schon die Wohn-Riester-Förderung?

      Die Wohn-Riester-Förderung ist vor allem für Arbeitnehmer, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind. Aber auch Beamte können „riestern“. Dein Alter und die Höhe deines Einkommens sind hier vollkommen egal. Die Riester-Zulage wird auf dein Wohn-Riester-Bauspar­konto eingezahlt.

    • Wie viel Riester-Förderung kann ich bekommen?

      Wohn-Riester lohnt sich richtig. Pro Jahr kannst du bis zu 154 Euro Riester-Grundzulage bekommen. Für alle unter 25 Jahren gibt es einen einmaligen Starterbonus von bis zu 200 Euro oben drauf. Im ersten Jahr gibt es vom Staat also bis zu 354 Euro. Familien mit Kindern erhalten pro Kind und Jahr noch 300 Euro Riester-Zulage dazu.*

      Was du dafür tun musst? Wenn du 4 Prozent deines Bruttovorjahres­einkommens** auf deinen Riester-Vertrag einzahlst, hast du die Förderung sicher. Für Auszubildende sind das normalerweise nur 60 Euro (Mindesteinzahlung) im Jahr, um die volle Zulage zu erhalten.

      * Das gilt für Familien mit Kindern, die
      nach 2007 geboren wurden. Für jedes vor
      2008 geborene Kind wird eine Zulage von
      bis zu 185 Euro gezahlt. Es gelten
      Förder-Voraussetzungen.
      ** Abzüglich aller Riester-Zulagen,
      die dir zustehen.
    • Wie funktioniert Riester-Bausparen?

      Die staatliche Förderung bekommst du auf das Geld, das du auf dein Wohn-Riester-Konto einzahlst. Wenn du dann Eigentum erwerben möchtest, kannst du dein Guthaben auf deinem Riester-Bausparkonto für den Immobilienkauf einsetzen.* Und das Beste: Nimmst du ein Wohn-Riester-Darlehen auf, wird die Rückzahlung mit der Riester-Zulage gefördert. So zahlst du dein Darlehen schneller zurück.

      * Alle mit Riester geförderten Beträge
      und die Riester-Zulagen werden spätestens ab
      dem 68. Lebensjahr nachgelagert besteuert.
    • Was mache ich mit meinem Wohn-Riester-Bausparvertrag, wenn ich keine Immobilie kaufen möchte?

      Falls du deinen Wohn-Riester-Bauspar­vertrag doch nicht für eine eigene selbst genutzte Wohnung verwenden möchtest, kannst du auch bis zum Rentenalter weiter Geld einzahlen und dann daraus (in der Regel ab dem 68. Lebens­jahr) eine Rente erhalten.* Dein Berater unterstützt dich bei deiner Entscheidung.

      * Die Riester-Rente wird besteuert.

Mehr Informationen zu Wohn-Riester finden Sie hier: Riester-Muster-Produktinformationsblätter